Erstmalige Kometenlandung

11.11.2014 - Meike Klinck

ic Morgen, am 12. November 2014, steht Historisches auf der Agenda: Nachmittags soll das Landemodul Philae des Orbiters Rosetta auf dem Kometen „67P/Churyumov-Gerasimenko“ aufsetzen. An der Kometenmission Rosetta der europäischen Weltraumorganisation ESA beteiligt ist auch Prof. Peter Edenhofer von der Forschungsgruppe Antennen und Wellenausbreitung der RUB. Interessierte können die Landung ab 15 Uhr über einen Livestream unter http://new.livestream.com/ESA/cometlanding/ verfolgen. weiterlesen

Das Landemodul Philae wird morgen aus einer Höhe von rund 20 Kilometern auf dem Kometen landen, der mit einer Größe von drei bis fünf Kilometern derzeit über 500 Millionen Kilometer von der Erde entfernt ist. Die Signallaufzeit beträgt etwa 28 Minuten.

„Kometen haben etwas Faszinierendes an sich – sie sind zugleich Mythos und Wissenschaft vom Ursprung des Lebens im Universum“, so Prof. Edenhofer. Als Mitglied des Experimentatorenteams CONSERT (Comet Nucleus Sounding Experiment by Radiowave Transmission) war er daran beteiligt, das Radar-Antennensystem von Rosetta und Philae zu entwerfen und zu vermessen sowie an der wissenschaftlichen Datenauswertung der tomographischen Radarmessungen mitzuwirken. Prof. Edenhofer und sein Team erprobten im Jahr 2001 unter anderem das Labormodell des Landers auf dem Dach von Gebäude IC auf dem RUB-Campus.

Am Mittwoch, 12.11.2014, berichtet auch 3sat ausführlich über die Kometenlandung. Zwischen 09.45 bis 10.30 Uhr geht es um die Abkopplung des Landemoduls Philae vom Orbiter Rosetta, ab 16.30 Uhr um die Landung von Philae auf dem Kometen. Ab 19.30 Uhr ist mit ersten Bildern der Kometenoberfläche zu rechnen. Auch das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt überträgt morgen ab 12.25 Uhr via Livestream unter http://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10394/

Tags: esa, Peter Edenhofer, Rosetta