ika

Kommunikationsakustik

Wer diesen Raum zum ersten Mal betritt, traut weder Augen noch Ohren: Im reflexionsarmen Raum ragen rund 1200 Absorberkeile aus Seitenwänden, Decke und Boden. Von glänzendem Textil ummantelt sind sie perfekt in Reih und Glied angeordnet. Ihre Mineralwolle schluckt jeglichen Schall, so dass es sich wie in einer tiefverschneiten Winterlandschaft anhört. Die Forscher vom Lehrstuhl für Allgemeine Informationstechnik und Kommunikationsakustik können so die Freifeldausbreitung von akustischen Signalen unter Laborbedingungen nachbilden. >> weiterlesen

kommunikationsakustik Den Forschern um Prof. Rainer Martin am Institut für Kommunikationsakustik bleiben oft nur Millisekunden. Sie entwickeln Algorithmen, die in Echtzeit störende Einflüsse aus dem Signal herauszurechnen, um etwa die Leistung von Hörgeräten zu steigern. Alan Archer-Boyd, schottischer Gastwissenschaftler am Lehrstuhl, analysiert, welche Kopfbewegungen Menschen in Unterhaltungen machen. Für seine Studien setzt er auf das „Spiel der 20 Fragen“ oder einen NASA-Überlebenstest. Foto: © RUBIN, Gorczany Artikel RUBIN lesen