Master Elektrotechnik und Informationstechnik

Eingebettete Systeme

EingebetteteSystemeBild

Ob in Haushaltsgeräten, Mobiltelefonen, Flugzeugen, Autos oder Fabriken – ein­ge­bettete Systeme sorgen schon heute für den effizienten Ablauf von An­wen­dun­gen. Mit der geplanten Vernetzung aller elek­tro­ni­schen Geräte im „Internet der Dinge“ wird ihre Bedeutung weiter steigen. Ihr Entwurf ist aufgrund zahl­rei­cher Ein­schrän­kun­gen sehr komplex: Oft stehen nur begrenzte Energieressourcen und wenig Platz zur Ver­fü­gung, Entwurfs- und Bauteil-Kosten müssen gering gehalten werden.

Das interdisziplinäre Studienmodell ermöglicht die exzellente Qualifikation im Bereich „Ein­gebettete Sy­ste­me“. Erlernt wird der Entwurf komplexer Systeme bestehend aus Hardware und Soft­ware und deren Pro­gram­mie­rung. Auch Themen wie Multicore, embedded Linux und virtual Prototyping stehen auf dem Lehr­plan. Für eine individuelle Ausrichtung des Studienschwerpunkts sorgen Modulpakete mit System and Soft­ware Engineering, Medizintechnik, Security, Automatisierung (Cyberphysical Systems) und Akustik.


Schwerpunktkoordinator
Prof. Dr.-Ing. Michael Hübner

„Eingebettete Systeme“ ist einer von neun möglichen Studienschwerpunkten im Master-Studiengang Elektrotechnik und Informationstechnik der Ruhr-Universität Bochum. Nach einer Regelstudienzeit von vier Semestern erreichen die Studierenden den Abschluss Master of Science (M. Sc.).


Interessiert?
Unsere Studienberaterin Biljana Cubaleska
steht Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite!